Die Holzfällerin (2017)

Sprechmonolog
zur Beforschung einer kulturhistorischen Perspektivverschiebung

Die Kultur einer Gemeinschaft aus Frauen, die ihre Selbstbefruchtung anstreben, um eine zufriedenstellende Antwort auf die herrschende Hegemonie der Männer zu erhalten.

"Die Geschichte hat keinen Platz fur meine einstigen und heutigen Weggefahrtinnen und mich gefunden. Vielleicht haben die Historiker nicht richtig gesucht. Vielleicht haben wir uns ihnen einfach nicht ausreichend vorgestellt. Wir gingen ja dem Baumschlag nach über all die Jahrhunderte. Also, da haben wir uns einfach auch nicht um diese Dinge gekümmert. Wir notierten ja nichts uber die Lichtungen, die wir schlugen – wir markierten ja nicht die Orte, an denen wir sie geschlagen hatten. Wir sprachen ja selten über unsere Arbeit – wir gingen nunmal keinem Beruf nach, sondern einer... naja, sagen wir mal, der Besänftigung unserer Bedürfnisse. Also ich meine, vielleicht kann man sagen, einer wahren, also einer echten Profession. Nicht im Sinne von professionell, sondern vielmehr als einer Idee."

 

Konzept/Text: Moritz von Schurer

 

KONTAKT

moritz(at)moritzianienfilm.de
+49 176 7065 4409